Haupt Berühmtheit, Unterhaltung Sind die Beatles zu John Lennons Beerdigung gegangen?

Sind die Beatles zu John Lennons Beerdigung gegangen?

John Lennon wurde während seiner Jahre bei den Beatles berühmt, aber 10 Jahre nach der Auflösung der Band machte er weiter Musik und war wohl noch bekannter als zuvor.

Leider werden die Leute, die seine Musik liebten, nie wissen, wohin ihn sein bemerkenswertes Talent geführt haben könnte, denn am 8. Dezember 1980 wurde Lennon vor seinem Wohnhaus erschossen. In den Tagen nach seinem Tod demonstrierten Fans auf der ganzen Welt ihre Liebe und Trauer, indem sie sich zu Mahnwachen versammelten.



Aber wie haben sich seine ehemaligen Bandkollegen an ihn erinnert?

Wie John Lennon starb

John Lennon | Michael Putland/Getty Images

In dieser schockierenden Nacht im Dezember kam Lennon mit seiner Frau Yoko Ono nach Hause, als er vor seinem Haus tödlich erschossen wurde. Entsprechend Der Wächter , Lennons Mörder war ein Mann namens Mark David Chapman, ein 25-jähriger Mann aus Hawaii.



Chapmans Motiv für den Mord war schwer zu verstehen. Seitdem hat er gesagt, dass er es getan hat, um berühmt zu werden, aber damals gab er über seinen Anwalt eine Erklärung ab, in der er sagte, ich hätte seine Worte verstanden, aber ich verstand seine Bedeutung nicht.

Aus welchem ​​Grund auch immer, Chapman wartete den größten Teil des Tages vor Lennons Haus. Am Nachmittag ließ er Lennon sogar ein Album signieren und wartete dann bis in die Nacht. Als Lennon und Ono spät in der Nacht von einer Aufnahmesession zurückkehrten, trat Chapman aus dem Schatten und schoss fünfmal auf ihn.

Kerzenlicht-Mahnwachen für John Lennon auf der ganzen Welt

John Lennon wurde ins Krankenhaus gebracht, aber die Ärzte konnten ihn nicht retten. Später veröffentlichte Ono eine Erklärung, in der er sagte, dass sie keine Beerdigung für ihn haben würden, forderte jedoch die Fans auf, sich auf andere Weise an ihn zu erinnern.

Später in der Woche werden wir die Zeit für eine stille Mahnwache festlegen, um für seine Seele zu beten, sagte sie. Wir laden Sie ein, mitzumachen, wo immer Sie gerade sind.

Entsprechend Biografie , Tausende Fans versammelten sich in der Nähe des Gebäudes, in dem Lennon erschossen wurde. Auf der ganzen Welt wurden Mahnwachen abgehalten, um ihn zu betrauern. Bis heute finden am 8. Dezember auf der ganzen Welt Veranstaltungen statt, um an Lennon und seinen außergewöhnlichen Beitrag zur Musik zu erinnern.



Wie der Rest der Beatles trauerte

Alles was interessant ist berichtet, dass die anderen Mitglieder der Beatles auf der ganzen Welt verstreut waren, als sie die Nachricht vom Tod ihres Freundes hörten. Ringo Starr war auf den Bahamas, aber er ließ alles fallen, um nach New York zu fliegen. Er ging direkt zu Ono, um seine Hilfe anzubieten. Sie bat ihn, ihren Sohn mit Lennon, dem fünfjährigen Sean Lennon, zu beschäftigen, damit er sich um den Jungen kümmerte.

Kurz nachdem er den Anruf wegen Lennons Tod erhalten hatte, verließ Paul McCartney ein Aufnahmestudio in London. Reporter hielten ihn an, um ihn zu fragen, wie er sich fühle. Er antwortete: Drag, nicht wahr? Für diese Aussage wurde er kritisiert, weil viele Leute dachten, es klang gleichgültig. Später erklärte er, dass er unter Schock stand und nicht wusste, wie er seine Trauer ausdrücken sollte.



George Harrison veröffentlichte eine Erklärung gegenüber der Presse, in der er seine große Liebe und seinen Respekt für Lennon zum Ausdruck brachte.

Chapman wurde für schuldig befunden und wegen des Mordes zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt. Er ist immer noch im Gefängnis und ihm wurde bisher elf Mal die Bewährung verweigert, zuletzt im Jahr 2020. Er hat gesagt, dass es ihm leid tut, was er getan hat, und erklärt, dass ich das Gefühl habe, dass ich durch das Töten von John Lennon jemand werden würde, und statt dass ich ein Mörder wurde, und Mörder sind keine Menschen.

Obwohl es keine offizielle Beerdigung zum Verlust von Lennon gab, fanden seine ehemaligen Bandkollegen und diejenigen, die ihn liebten, ihre eigenen Wege, um den Mann zu betrauern, der die Welt der Musik veränderte.

VERBUNDEN: Yoko Ono und Paul McCartney ehren John Lennon zu seinem 80. Geburtstag