Haupt Unterhaltung,königliche Familie,tv Haben Prinz Charles und Prinzessin Diana wirklich eine heimliche Tochter?

Haben Prinz Charles und Prinzessin Diana wirklich eine heimliche Tochter?

Was die königliche Familie (und den größten Teil der Öffentlichkeit) betrifft, haben Prinz Charles und Prinzessin Diana zwei Kinder – auch bekannt als ihre Söhne Prinz William und Prinz Harry. Absurde Gerüchte deuten jedoch darauf hin, dass der Prinz und die Prinzessin von Wales eine heimliche Tochter gehabt haben könnten.

Im Voraus packen wir die Gerüchte aus, die behaupten, Prinz Charles und Prinzessin Diana hätten eine Tochter gehabt.



Der Prinz und die Prinzessin von Wales | Tim Graham/Getty Images

Die heimliche Tochter von Prinz Charles und Prinzessin Diana

Bevor Prinzessin Diana in die königliche Familie einheiratete, soll Königin Elizabeth die zukünftige Prinzessin gezwungen haben, ihre Fruchtbarkeit zu testen – schließlich brauchte Prinz Charles einen Erben. Entsprechend Tägliche Post Im Dezember 1980 (nur Monate vor ihrer Heirat mit Prinz Charles) ließ Königin Elizabeth Diana Spencer testen, um zu bestätigen, ob sie Kinder haben könnte oder nicht.

Gerüchte besagen, dass Ärzte Dianas Eizellen entnommen und erfolgreich mit dem Sperma von Prinz Charles befruchtet haben. Nach dem Eingriff hatten die Ärzte den Befehl, den Embryo zu zerstören, aber das ist (angeblich) nicht passiert. Offenbar hat einer der Ärzte, die den damals 19-Jährigen untersuchten, das Undenkbare getan. Anstatt sie zu zerstören, hielt er einen der Embryonen zurück und implantierte ihn seiner eigenen Frau, erklärt Tägliche Post. Um den Wahnsinn der Geschichte noch zu verstärken, wusste die Frau des Arztes anscheinend nicht, dass sie im Wesentlichen die Leihmutter von Prinz Charles und Prinzessin Diana war.



Prinz Charles und Prinzessin Diana | Terry Fincher/Prinzessin Diana Archiv/Getty Images

Wer ist diese sogenannte geheime Tochter? Gerüchten zufolge heißt sie Sarah und wurde im Oktober 1981 (kurz nach der königlichen Hochzeit von Prinz Charles und Prinzessin Diana) geboren. Ende Zwanzig starben die Eltern der angeblichen Königstochter bei einem Autounfall. Nach ihrem Tod fand sie ein Tagebuch, das enthüllte, dass ihre Mutter und ihr Vater nicht ihre leiblichen Eltern waren und sie aus einem gespendeten Embryo per IVF geboren wurde. Berichten zufolge suchte Sarah nach den Spendern, erhielt jedoch eine Drohnachricht auf ihrem Anrufbeantworter, in der sie aufgefordert wurde, nicht mehr zu suchen. Die angeblich heimliche Tochter zog aus Angst in die USA. Sie lebt nun angeblich versteckt in einer Kleinstadt in Neuengland.

Haben Prinz William und Prinz Harry eine Schwester?

Haben Prinz William und Prinz Harry eine ältere Schwester? Mit Ausnahme ihrer Stiefschwester Laura Lopes (die einige Jahre älter als Prinz William ist) wohl nicht.



Prinz Charles und Prinzessin Diana mit Prinz William | Tim Graham/Getty Images

Prinzessin Diana gab angeblich zu, vor ihrer Heirat mit Prinz Charles an Fruchtbarkeitstests teilgenommen zu haben. Aber ihres Wissens wurden die Eier nicht befruchtet. Und während ihr Arzt ohne ihr Wissen ihre Eizellen hätte stehlen und mit IVF fortfahren können, sind die komplizierten Behauptungen ein bisschen verrückt. Tatsächlich sind sie wahrscheinlich Fiktion.

Laut Tägliche Post' s Bericht stammt die Geschichte aus Nancy E. Ryans Buch, Das Verschwinden von Olivia. Die fiktive Geschichte handelt von einer Frau namens Olivia Franklin, die Prinzessin Diana bewunderte und ihr nacheifern wollte. Olivia erfährt durch Fruchtbarkeitstests und -verfahren, die irgendwie dazu führten, dass einer anderen Frau ein königlicher Embryo implantiert wurde, dass sie Dianas heimliche Tochter ist, erklärt die Tägliche Post. Nachdem das Buch veröffentlicht wurde, wurde die Möglichkeit, dass Prinzessin Diana eine heimliche Tochter hat, von einer Fiktion zu einer Tatsache, da die Boulevardpresse für die Geschichte wild wurde.




Kasse auf Facebook!

Prinz Philip tauschte Briefe mit Prinzessin Diana aus und schrieb: „Ich kann mir nicht vorstellen, dass dich jemand für Camilla verlässt“

Prinz Philip tauschte über ein Jahr lang Briefe mit seiner Schwiegertochter Prinzessin Diana, in der Hoffnung, ihrer Ehe mit seinem Sohn Prinz Charles zu helfen.

Prinz Charles und Prinzessin Diana winken vom Balkon des Buckingham Palace, begleitet von Prinz Philip (Getty Images)



Prinz Philip fühlte sich beschützend gegenüber seiner Schwiegertochter Prinzessin Diana, die ein 19-jähriges junges und schüchternes Mädchen war, als er sie zum ersten Mal traf. Dies hat Gyles Brandreth in einem Interview mit Daily Mail enthüllt. Er enthüllte auch mehr über die harten, aber fürsorglichen Briefe des Herzogs an Diana, von denen Brandreth behauptet, dass die Prinzessin manchmal sogar weinte und lachte.

Prinz Philip und die Königin glaubten angeblich, dass Prinzessin Diana sich die Popularität, eine königliche Prinzessin zu werden, zu Kopf steigen ließ und es den Leuten erlaubte, sie zu manipulieren. Er erklärte, wie er als Gemahl der Königin beschlossen hatte, nicht auf der Galerie zu spielen, da er es für sicherer hielt, nicht zu beliebt zu sein. Doch genau das tat Prinzessin Diana seiner Meinung nach. Brandreth erinnerte sich daran, mit Prinz Phillip über die Aufmerksamkeit zu sprechen, die er direkt nach seiner Heirat mit Königin Elizabeth erhielt, und er erinnerte sich: 'Sie werden sich nicht daran erinnern, aber in den ersten Jahren der Regierungszeit der Königin, der Grad der Bewunderung – Sie würden es nicht glauben'. es! Das würdest du wirklich nicht“, und er fügte hinzu: „Es könnte korrodieren. Es wäre sehr einfach gewesen, auf die Galerie zu spielen, aber ich habe mich bewusst dagegen entschieden. Es ist sicherer, nicht zu beliebt zu sein. Du kannst nicht zu weit fallen.'

IN VERBINDUNG STEHENDE ARTIKEL

Beerdigung von Prinz Philip: Sendezeit, Livestream, Datum, Uhrzeit und wo man die letzten Riten des Herzogs von Edinburgh sehen kann

Beerdigung von Prinz Philip: Der Herzog von Edinburgh hätte sich eine kleine Zeremonie ohne 'kein Aufhebens, keine Mühe' gewünscht, sagt Quelle

1981, als die Presse darüber spekulierte, dass Diana möglicherweise eine königliche Braut werden könnte, verbreiteten die Boulevardblätter täglich Geschichten darüber. Prinz Philip schrieb seinem damals 32-jährigen Sohn einen Brief darüber, wie er Diana nicht mehr im Winde hängen lassen und entscheiden sollte, was er tun wollte. Er sagte seinem Sohn, er solle sie entweder freilassen oder am Ende „seine Familie und das Land erfreuen“, indem er ihr einen Antrag machte.

Diana, Prinzessin von Wales, mit Prinz Philip (Getty Images)

Hätte jemand in der Position von Prinz Philip diesen Brief schreiben sollen? Die Tochter von Earl Mountbatten, Patricia, auch die Patentante von Prinz Charles, kommentierte den Brief damals und sagte: „Ich nehme an, Sie haben den Brief gesehen? Es war überhaupt kein Mobbing-Brief. Es war sehr vernünftig. Es war gerecht. Es war vernünftig.' Auf der anderen Seite hatte sich Prinz Charles Berichten zufolge „missbraucht und impotent“ gefühlt, als er die Worte seines Vaters über die Heirat mit Diana las und dies als Ultimatum sah.

Brandreth sprach von der Zeit im Jahr 1992, als die Geschichte von Prinzessin Diana von der Times in Andrew Mortons Buch veröffentlicht wurde. Es stellte Diana als eine Frau dar, die in einer lieblosen Ehe gefangen war. Zu dieser Zeit wurde bekannt, dass die Quelle für Mortons Geschichten ihre Freunde waren, aber der Palast glaubte, dass es eine Form der Zusammenarbeit zwischen Diana und Morton gab. Als Philip Diana damit konfrontiert hatte, hatte sie jede Beteiligung bestritten.

Diana, Prinzessin von Wales, schwanger mit William, ihrem ersten Sohn, steht neben Prinz Philip auf dem Balkon des Buckingham Palace zusammen mit Prinz Charles und Königin Elizabeth (Getty Images)

Im Juni 1992 setzten sich Prinzessin Diana und Prinz Charles im Windsor Palace zusammen, um mit der Queen und Prinz Phillip über den weiteren Weg zu sprechen. Diana schlug eine gerichtliche Trennung vor. Sowohl Prinz Philip als auch die Königin waren der Meinung, dass die beiden versuchen sollten, einen Mittelweg zu finden und nicht nur über sich selbst als Paar, sondern auch über ihre Jungs, die Krone und das Land nachdenken sollten. Als Diana jedoch am nächsten Tag nicht zu einem geplanten Treffen erschien, begann Prinz Philip, eine Reihe von Briefen an seine Schwiegertochter zu schreiben.

Die Existenz dieser Briefe war kein Geheimnis, aber laut Brandreth wurden sie von manchen missverstanden. Nach einigen damaligen Berichten nannte Philip sie in diesen Briefen 'eine Schlampe' und 'eine Hure' - falsche Gerüchte, die Prinz Phillip eindeutig nicht amüsierten. Tatsächlich waren Philips Briefe an Diana insgesamt typisch für seine ruhige gesammelte Korrespondenz. Es waren sympathische Töne, aber unsentimental; direkt und immer mit einem Ziel. Brandreth sagte im Interview: „Hat er Diana kritisiert? Nun, er hat ihr sicherlich Vorwürfe gemacht, dass sie nicht zum zweiten Treffen mit ihm und der Königin gekommen war, obwohl sie sich dafür Zeit genommen hatten.'

Brandreth behauptete: „Keinen heiklen Themen wurde ausgewichen: Er sprach über den Krebs der Eifersucht und das Problem von Camilla. Als Diana Philips Briefe erhielt, war sie leider am verwundbarsten und verletzlichsten. Sobald einer ankam, öffnete sie ihn, überflog ihn, brach normalerweise in Tränen aus; dann teilte sie es so schnell wie möglich mit ihren engsten Freunden.'

Nach Dianas Tod sprach Brandreth mit einigen von Dianas engen Vertrauten. Rosa Monckton, damals Geschäftsführerin von Tiffany’s in London, sagte: „Als die Briefe kamen, sorgten sie für Aufregung und Beunruhigung zugleich. Diana war sehr auf und ab. Etwas, das er sagte, könnte sie zum Weinen bringen, etwas könnte sie zum Lachen bringen. Sie hat sehr oft das falsche Ende des Stocks erwischt und falsch interpretiert, was er meinte.'

Lucia Flecha de Lima, Ehefrau des brasilianischen Botschafters, einer weiteren engen Freundin von Diana, sagte: „Wir haben jeden Brief so sorgfältig durchgesehen, über das, was er sagte, nachgedacht, darüber gesprochen und es ihr erklärt. Wir stiegen ins Auto und gingen alle zur [brasilianischen] Botschaft, setzten uns zusammen und lasen die Briefe Zeile für Zeile.' Sie fügte hinzu: „Dann haben wir ihr geholfen, ihre Antworten zu verfassen. Sie hat die Korrespondenz sehr ernst genommen.' Über ein Jahr dauerte der Briefwechsel, der sorgfältig mit Bändern zusammengebunden in einer Kiste im Tresor des brasilianischen Botschafters aufbewahrt wurde.

Lucia sagte auch 'Das waren gute Briefe' und fügte hinzu: 'Er ist ein guter Mann.' Rosa erklärte auch: „Eigentlich war er ziemlich wunderbar“, sagte sie. »Alles, was er versuchte, war zu helfen. Und Diana wusste das.' In einem der Briefe schrieb Prinz Philip: 'Ich kann mir nicht vorstellen, dass dich jemand bei klarem Verstand für Camilla verlässt.'

Wenn Sie Neuigkeiten oder eine interessante Geschichte für uns haben, wenden Sie sich bitte an (323) 421-7514

Wie viele Enkel hat Prinz Charles?

Wenn es etwas zu wissen gibt Prinz Charles , er liebt es, Opa für seine kleinen Prinzen und Prinzessinnen zu sein. Im Juni, kurz nach dem Geburt der Tochter von Prinz Harry und Meghan Markle, Lilibet Diana Mountbatten-Windsor , bezeichnete der Prinz von Wales das Ereignis als 'solch glückliche Nachricht'.

„Die Entwicklung von Technologien wie Elektrofahrzeugen oder grünem Wasserstoff für den Schwerverkehr ist von entscheidender Bedeutung, um die Gesundheit unserer Welt für zukünftige Generationen zu erhalten, etwas, dessen ich mir heute nur allzu bewusst bin, da ich kürzlich [wieder] Großvater geworden bin. “, sagte er, als er im Juni im BMW-Werk über Nachhaltigkeit sprach Seite sechs . 'Solche erfreulichen Nachrichten erinnern wirklich an die Notwendigkeit kontinuierlicher Innovationen in diesem Bereich – insbesondere im Bereich der nachhaltigen Batterietechnologie – angesichts des Erbes, das wir unseren Enkeln hinterlassen haben.'

Auch Quellen, die der königlichen Familie nahe stehen, erzählten es Personen im Jahr 2015, dass Prinz Charles 'lebendig wird', wenn die Kleinen in der Nähe sind. 'Charles und Camilla lieben es, Großeltern zu sein und sind von Charlotte und George begeistert', sagte die Quelle. „Charles ist ein warmherziger und fürsorglicher Typ, aber er wird in der Nähe des kleinen George noch lebendiger. Er liebt es, Zeit mit ihm zu verbringen.'

Mit Gerüchten, dass Prinz Harry und Meghan ein drittes Kind planen, könnte Prinz Charles bald weitere Enkelkinder begrüßen. Aber wie viele hat er bisher?

Prinz Charles hat mehr Enkel als man denkt

Chris Jackson/Getty Images

Prinz Charles hat fünf leibliche Enkelkinder und fünf Stiefenkel. Vielen ist bereits bekannt, dass Prinz Charles von seinen beiden Söhnen Prinz William und Prinz Harry fünf leibliche Enkel hat. Da sind Prinz George, Prinz Charlotte und Prinz Louis von Prinz William und Kate Middleton und dann Archie und Lilibet von Prinz Harry und Meghan Markle.

Aber die meisten Leute wissen nicht, dass er fünf weitere Enkel aus seiner Ehe mit Camilla Parker Bowles, der Herzogin von Cornwall, hat. Camila hatte mit ihrem Ex-Mann Andrew Parker Bowles zwei Kinder. Pro PureWow , ihre Tochter Laura hat drei Kinder: Eliza, Louis und Gus, während ihr Sohn Tom zwei Kinder hat: Lola und Freddy.

Prinz Charles ist Großvater und Stiefgroßvater von insgesamt 10 Kindern. Lola ist die Älteste, geboren 2011, während Lilibet, die zufällig nach der Mutter und Ex-Frau von Prinz Charles benannt ist, die Jüngste ist.

Prinz Charles ist 'stolz und glücklich, Großvater zu sein'

Max Mumby/Indigo/Getty Images

Prinz Charles spricht nicht oft über die Großelternschaft, aber es sieht so aus, als ob er es liebt, Opa zu sein. Als Prinz George geboren wurde, teilte er mit, wie unglaublich stolz und glücklich er war. „Großelternschaft ist ein einzigartiger Moment im Leben eines jeden“, sagte er in einer Pressemitteilung Insider . 'Ich bin enorm stolz und glücklich, zum ersten Mal Großvater zu sein, und wir freuen uns sehr darauf, das Baby in naher Zukunft zu sehen.'

Der Prince of Wales unterstreicht auch die Bedeutung der Bindung mit den Kleinen. Er sagte einmal, via Der Telegraph : 'Es ist ein anderer Teil Ihres Lebens. Das Tolle ist, sie zu ermutigen. Zeigen Sie ihnen Dinge, um ihr Interesse zu wecken ... Es ist sehr wichtig, eine Bindung aufzubauen, wenn sie noch sehr jung sind.'

Um seinen Enkeln eine glänzende Zukunft zu ermöglichen, arbeitet Prinz Charles hart an seinen Nachhaltigkeitsprojekten. Er fleht alle an, den Klimawandel ernst zu nehmen, um Kindern eine Chance zu geben, zu kämpfen. „Nachhaltigkeit ist eine Wahl. Wenn wir es zu einem Teil unserer Grundwerte machen, wird es unseren Zweck definieren, unsere Entscheidungen bestimmen und unser Handeln bestimmen“, sagte er bei der Start seines Terra Carta-Projekts . 'Dies wird bestimmen, ob unsere Kinder und Enkel auf eine Reihe gebrochener Versprechen zurückblicken oder stattdessen über einen Wendepunkt nachdenken, an dem die Welt auf eine nachhaltigere, gerechtere und wohlhabendere Entwicklung übergegangen ist.'

Prinz Charles hat Prinzessin Diana mit diesem Witz das Herz gebrochen

Fox Fotos/Getty Images

Prinzessin Diana war ein internationaler Schatz, der die Herzen der Fans weltweit mühelos mit Liebe und Anbetung erfüllte, indem er der Öffentlichkeit endlos etwas zurückgab. Sie war auch Lehrerin, Bürgerliche (zumindest nach königlichen Maßstäben), eine ausgesprochene Menschenrechtsaktivistin und eine liebevolle Ehefrau. Vor allem aber war Dianas tragisch kurzes Leben von ihrer Beziehung zu den Söhnen Prinz William und Prinz Harry geprägt.

In den Jahren seit Dianas Tod sind viele Geschichten entstanden – sowohl von den Prinzen selbst, die weiterhin den Verlust im Erwachsenenalter betrauern, während sie sich niederlassen, um eigene Familien zu gründen, als auch von denen, die ihrer Mutter nahe stehen – über die besondere Bindung, die die Trio geteilt. Obwohl es offensichtlich ist, dass Diana nichts mehr als ihre Jungs wollte, scheint ihr Vater nicht allzu glücklich zu sein, als sie der Familie zwei Söhne schenkte. Jedenfalls zunächst nicht.

Prinz Charles wollte mehr als alles andere eine Tochter

Hulton-Archiv/Getty Images

In Andrew Nortons Erzählbuch Diana: Ihre wahre Geschichte (über Popzucker ) , Es hat sich herausgestellt, dass Charles „verzweifelt“ eine Tochter wollte, bis zu dem Punkt, dass Diana das Geschlecht ihres Babys für die Dauer der Schwangerschaft geheim hielt. Sie hatte zuvor eine Fehlgeburt erlitten, nachdem sie nach der Geburt von Prinz William im Jahr 1982 unter Druck gesetzt worden war, dem Erben einen Ersatz zu besorgen.

Sie sagte damals sogar zu Freunden: 'Ich glaube nicht, dass ich für die Produktionslinie gemacht bin, aber am Ende ist es das alles wert.' Als Prinz Harry im September 1984 nach neun Stunden Wehen geboren wurde – während der Diana keine Medikamente zur Betäubung der Schmerzen erhielt – bemerkte die frischgebackene Mutter Charles ‘Betroffenheit darüber, dass sie einen zweiten Sohn zur Welt gebracht hatte. Laut Norton war Charles' erster Kommentar: 'Oh Gott, das ist ein Junge.' Sein zweiter: 'Und er hat sogar rote Haare.''

Prinzessin Diana hat den Witz von Prinz Charles nicht geschätzt

Steve Wood/Getty Images

Der Kommentar war vermutlich als Scherz gedacht, aber Diana war Berichten zufolge völlig am Boden zerstört, nicht nur wegen der schwierigen Schwangerschaft und Geburt, die sie durchgemacht hatte, sondern auch, weil mehrere von Dianas Familienmitgliedern auch rote Haare trugen. Dann, als wollte er Salz in die Wunde gießen, scherzte Charles bei Harrys Taufe Berichten zufolge mit Dianas eigener Mutter: 'Wir waren so enttäuscht - wir dachten, es wäre ein Mädchen.'

Schlimmer noch, die Zeit kurz vor Harrys Geburt war laut Diana die engste Zeit, die das Paar je hatte. Die ganze Sache ging den Bach runter.' Charles' Wunsch nach einem kleinen Mädchen ging nie weg, wie seine ekstatische Reaktion auf die Geburt von Prinzessin Charlotte im Jahr 2015 zeigt. „Ich hatte auf eine Enkelin gehofft – jemanden, der sich um mich kümmert, wenn ich sehr alt bin. Ich bin wirklich ziemlich begeistert“, sagte er damals gegenüber Reportern ausdrücken .

Der Australier Simon Dorante-Day, der behauptet, er sei der geheime Sohn von Prinz Charles, veröffentlicht einen neuen „Fotobeweis“, der sich mit William vergleicht

AUSSIE Simon Dorante-Day, der behauptet, Prinz Charles' geheimer Sohn zu sein, hat einen neuen 'Fotobeweis' veröffentlicht, der sich mit Prinz William vergleicht.

Dorante-Day teilte ein Bild von ihm und Prinz William mit einem ähnlichen Lächeln, was die Zuschauer von den Ähnlichkeiten “fassungslos” machte.

5

Durante-Day teilte ein Foto von ihm neben Prinz William als Beweis, dass er der lange verschollene Sohn von Prinz Charles war

5

Königliche Beobachter sagten, die Ähnlichkeiten zwischen Dorante Day und der königlichen Familie seien „unleugbar“.Bildnachweis: Facebook

Königliche Beobachter sagten, das Paar sei 'Brüder von einer anderen Mutter', und einer fügte hinzu, 'es besteht kein Zweifel', Prinz William sei der jüngere Bruder von Dorante-Day.

Ein dritter sagte: „Wow, Simon. Er ist nur eine jüngere Version von dir.'

Ein anderer schrieb: 'Nun, jetzt wissen wir, wie er in ein paar Jahren aussehen wird!'

„Die Ähnlichkeit auf diesem Foto von dir und William ist einfach verrückt“, betonte ein Fünfter.

Eine Facebook-Nutzerin – die sich selbst als glühende Skeptikerin bezeichnete – beschrieb die Inszenierung als „unleugbar“.

'Ehrlich gesagt habe ich es vorher nicht ganz gesehen - aber auf diesen Vergleichsbildern nicht zu leugnen', sagte sie.

Der australische Vater teilte auch eine Collage mit Fotos, in denen seine Tochter als junges Mädchen mit Prinzessin Charlotte und der Königin verglichen wurde.

Wochen zuvor postete er ein Foto, in dem er seinen Sohn mit der Queen vergleicht.

Durante-Day machte Anfang des Jahres Schlagzeilen, als er behauptete, das heimliche Liebeskind von Prinz Charles und Camilla zu sein.

NICHT ZURÜCKZIEHEN

Der königliche Möchtegern, der in Großbritannien geboren wurde, aber jetzt in Queensland, Australien, lebt, behauptete, er sei 1965 gezeugt worden, als er sagt, dass Charles und Camilla zum ersten Mal romantisch miteinander verbunden waren.

Der 55-jährige Vater von neun Kindern glaubt, dass das Paar ihn gezeugt hat, als Charles erst 17 Jahre alt war, und Camilla und er wurden später von einer Familie adoptiert, die Verbindungen zur königlichen Familie hatte.

Seit er mit seiner ausgefallenen Behauptung an die Öffentlichkeit gegangen ist, hat er zahlreiche Bilder nebeneinander geteilt, in denen er sich und seinen Sohn mit den Royals verglichen hat, darunter eines mit Charles, Camilla, The Queen und Prinz Philip.

Sprechen mit 7NEWS.com.au , Simon sagte: 'Alle königlichen Fans und Unterstützer, die sie mir schicken, sind unglaublich.

„Und ich denke wirklich, dass es für sie wie ein Agatha-Christie-Roman ist, in dem sie nach Hinweisen suchen und nach Antworten suchen.

'Jetzt haben so viele Leute in meine Geschichte investiert und helfen mir, es ist wirklich erstaunlich.'

Im Juni machte er die unverschämte Behauptung, seine Zähne seien von einem Zahnarzt flachgeschliffen worden, um ihn weniger königlich aussehen zu lassen.

Er behauptet, er sei von einem Zahnarzt „festgenagelt“ worden, um seine scharfen Eckzähne zu rasieren und alle Ähnlichkeiten mit der königlichen Familie auszulöschen.

Durante-Day teilte der Königin ein Bild mit: 'Dieses Foto zeigt beispielhaft, warum meine Eckzähne flach geschliffen wurden.'

Durante-Day wurde im April 1966 in Gosport, Hamps, geboren.

Er hat Papiere beim High Court eingereicht, um den Herzog und die Herzogin von Cornwall zu einem DNA-Test zu zwingen.

Der Ingenieur behauptet, seine Adoptivgroßeltern Winifred und Ernest hätten als Koch und Gärtner für die Königin und Prinz Philip gearbeitet und ihm „viele Male“ erzählt, er sei das Kind von Charles und Camilla.

Er glaubt auch, dass die Namen seiner leiblichen Eltern 'fiktiv' sind und die offiziellen Dokumente seiner Adoption in der Handschrift seiner Mutter geschrieben sind.

Es überrascht nicht, dass Charles und Camilla nicht auf seine Behauptungen reagiert haben.

5

Ein Foto, das den Sohn von Durante-Day mit Königin Elizabeth vergleichtBildnachweis: Facebook

5

Der australische Vater hat eine Reihe von Fotos nebeneinander gepostet, die beweisen, dass er ein Royal ist

5

Durante-Day glaubt, dass Charles und Camilla ihn als Teenager gezeugt habenBildnachweis: Getty

Der Australier Simon Dorante-Day glaubt, er sei der heimliche Sohn von Charles und Camilla

Wir bezahlen für Ihre Geschichten!

Haben Sie eine Geschichte für die Nachrichtenredaktion von The Sun?

Mailen Sie uns an exclusive@the-sun.co.uk oder anrufen 02077824104 . Sie können uns unter 07423 720 250 per WhatsApp kontaktieren. Wir bezahlen auch für Videos. Klicken Sie hier, um Ihre hochzuladen

Klicken Sie hier, um die Zeitung The Sun in den nächsten sechs Wochen KOSTENLOS geliefert zu bekommen.