Haupt Unterhaltung,filme „Erinnerungen an einen Mörder: Die Nilsen-Bänder“ nutzte die echte Stimme des Serienmörders über 250 Stunden aufgezeichneter Audiodaten aus dem Gefängnis

„Erinnerungen an einen Mörder: Die Nilsen-Bänder“ nutzte die echte Stimme des Serienmörders über 250 Stunden aufgezeichneter Audiodaten aus dem Gefängnis

Wahre Kriminalgeschichten ermöglichen es der Welt, die schrecklichsten Verbrechen zu untersuchen und die Wahrheit von den Opfern und den Kriminellen hinter den Verbrechen zu erfahren. Verbrechen wie Amerikas Ted Bundy sind grausam und herzzerreißend. Europa hat eine ebenso abscheuliche Geschichte wie die von Bundy und jetzt können Sie die Geschichte auf Netflix sehen und die gruselige Stimme des Mörders Dennis Nilsen persönlich hören.

„Erinnerungen an einen Mörder: Die Nilsen-Bänder“

„Erinnerungen an einen Mörder: Die Nilsen-Bänder“ | Netflix



Nilsens Kindheit, so seine Mutter Betty Scott, laut einem Interview mit Presse und Zeitschrift , war unauffällig. Der junge Nilsen würde verletzten Vögeln helfen, er sei freundlich, sagte sie schlicht.

Der schottische Junge behauptete in seinen Bändern, er sei von seinem Großvater belästigt worden, und seine Mutter dachte, die Betrachtung des Körpers seines Großvaters könnte seinen Verstand verletzt haben.

Nilsen war gezwungen, seine sexuelle Orientierung wegen der damaligen Intoleranz zu verbergen, und wegen der homophoben Natur der Polizei musste er den Dienst verlassen, um anderen bei der Arbeitssuche zu helfen.



Dies eröffnete die Gelegenheit für seine schrecklichen Verbrechen. London hatte zu dieser Zeit eine hohe Arbeitslosenquote und ließ viele junge Männer und Jungen offen für seine Verbrechen.

Netflix nutzte die echte Stimme von Dennis Nilsen

Michael Harte führte Regie bei der fiktiven Reproduktion der Verbrechen, die jetzt auf Netflix gestreamt wird. Der Film verwendet über 250 Stunden Bänder, die Nilsen im Gefängnis aufgenommen hat.

Die Idee war, dem Kriminellen selbst zu erlauben, die Geschichte mit seinen eigenen Worten zu erzählen. Der Effekt ist eine erschreckende, schreckliche Wahrheit über die Verbrechen: Nilsen bedauerte nicht, was er getan hatte.



Über einen Zeitraum von fünf Jahren gelingt es Nilsen, mindestens 12 junge Männer in sein Loft zu locken, wo er sie brutal ermordet. Ohne eine Möglichkeit, sie unter Dielen oder in einem Garten zu verstecken, schlachtete und kochte Nilsen die Leichen. Schließlich versuchte er, das Fleisch und die Knochen in den Abfluss der Toilette zu zwingen, um die Beweise loszuwerden.

Ohne Vermisstenmeldung wurde er trotzdem erwischt

Der Dachboden im Erdgeschoss musste die Rohrleitungen aufgrund der riesigen Mengen an Fleisch und Knochen, die sich in den Rohren befanden, verstopfen. Nachdem der Mieter einen Klempner anrief, um das Problem zu beheben, wurde das Verbrechen entdeckt und bis zu Nilsen zurückverfolgt.

Nach seiner Festnahme gab Nilsen die Ermordung von 15 Männern zu und gab Details seines Amoklaufs bekannt Biografie .



Nilsens Verurteilung und Strafe

Bevor das Verbrechen vollständig strafrechtlich verfolgt werden konnte, mussten die Opfer identifiziert werden. Schließlich gestand Nilsen nur 12 Opfern. Die Leichen von allen 12 konnten nicht geborgen werden, aber es gab acht, die identifiziert werden konnten.

Entsprechend Der Wrap , Graham Allen, 27; Malcom Barlow, 23; Martyn Duffey, 16; Stephen Holmes, 14; John Howlett, 23; Kenneth Ockenden, 23; Stephen Sinclair, 20; und William Sutherland, 26, waren die einzigen Opfer, die benannt werden konnten.

Die Verurteilung wegen sechsfachen Mordes und zweifachen versuchten Mordes brachte ihm trotz des Wahnsinns-Plädoyers seines Anwalts eine lebenslange Haftstrafe ein. Das Urteil wurde am 4. November 1983 verkündet und vollstreckt.



Wie ist Dennis Nilsen gestorben?

Fünfunddreißig Jahre nach der lebenslangen Haftstrafe des Mörders wurde Nilsen in ein New Yorker Krankenhaus gebracht, um sich einer chirurgischen Reparatur eines Bauchaortenaneurysmas oder einer geschwächten Stelle einer der größten Arterien im Bauch zu unterziehen. Die Operation erzeugte ein Gerinnsel, das in seine Lunge wanderte, was eine Lungenembolie und eine retroperitoneale Blutung verursachte.

Der Tod seiner Lunge und innere Blutungen verursachten laut Berichten von entsetzliche Schmerzen BBC . Der Mörder lehnte eine weitere Behandlung ab und verbrachte die letzten zwei Stunden seines Lebens damit, innerlich auszubluten. Nilsen starb am 12. Mai 2018.

VERBINDUNG: Der traurige Grund, warum Frauen mehr von Dokumentarfilmen über wahre Verbrechen besessen sind als Männer

Der Serienmörder Dennis Nilsen, der mindestens 12 Männer ermordet und mit ihren Leichen 'Verkleiden' gespielt hat, stirbt im Alter von 72 Jahren im Gefängnis

Der Serienmörder Dennis Nilsen, der zugab, in den 1970er und 1980er Jahren mindestens 15 Menschen getötet zu haben, ist im Gefängnis gestorben.

Dennis Nilsen (Quelle: Polizeipräsidium)

Der berüchtigte Muswell Hill-Mörder, der mindestens 12 Männer durch Erwürgen oder Ertrinken tötete, nachdem er sie von der Straße gepflückt und mit ihren Leichen Koitus vollzogen hatte, wurde im Jahr 1983 lebenslänglich inhaftiert.

Dennis Nilsen steht nach Harold Shipman an zweiter Stelle, wenn es um die Zahl der in Großbritannien begangenen Morde geht. Er stammt ursprünglich aus Aberdeenshire, Schottland. Der Serienmörder wurde in Old Bailey in London wegen versuchten Mordes in zwei Fällen und eines erschütternden sechsfachen kaltblütigen Mordes verurteilt. berichtete The Guardian .

Nilsen war zum Zeitpunkt seines Todes in der HMP Full Sutton eingesperrt, nachdem er während seiner gesamten Haftzeit in einer Reihe von Gefängnissen verbracht hatte. Es ist ein Hochsicherheitsgefängnis in Full Sutton, East Riding of Yorkshire, England. Er soll eines natürlichen Todes gestorben sein.

Nilsen, auch bekannt als der 'British Jeffrey Dahmer', führte in den späten 1970er und frühen 1980er Jahren eine wilde Mordserie durch.

Nilsen soll bis zu 15 junge Männer in sein Haus im Norden Londons gelockt haben, wo er sie tötete und mit ihren Leichen einen Nekrokoitus vollzog. Die meisten seiner Opfer waren in der Regel obdachlose Homosexuelle.

Viele Quellen behaupten, dass der kaltblütige Mörder oft mehrere Tage bei den Leichen saß, bevor er sie zerstückelte.

Seine Verbrechen wurden auf ziemlich schockierende Weise und fast zufällig entdeckt. Ein Abfluss vor Nilsens Haus wurde verstopft, nachdem er versucht hatte, menschliche Überreste wegzuspülen, die darin steckengeblieben waren. Sein Haus befand sich in den Cranley Gardens in Muswell Hill. Damals war er erst 37 Jahre alt. Nilsen hatte 11 Jahre bei den Streitkräften verbracht. Er hatte einige Metzgerkünste erlernt, während er eine Zeitlang im Catering-Korps diente. Später arbeitete Nilsen als Polizist auf Bewährung, bevor er 1974 als Sicherheitsbeamter in die Manpower Services Commission eintrat.

Mieter seines Wohnblocks hatten sich beim Vermieter über den unerträglichen Geruch aus den Abflüssen beschwert. Als ein Klempner abgeholt wurde, um das Abwassersystem zu inspizieren, fand er Rohre, die mit menschlichem Fleisch verstopft waren.

Die Überreste von drei Leichen wurden an seiner Wohnadresse gefunden, während Knochen von mindestens acht anderen Leichen an dieser früheren Adresse in der Melrose Avenue in Cricklewood im Nordwesten Londons gefunden wurden, wie das Gericht während seines Prozesses in Old Bailey anhörte. Der Prozess hörte auch, wie Nilsen viele seiner Opfer mit einer Krawatte erwürgte und dann ihre Leichen entsorgte.

Nilsen würde seine Beute in einer Kneipe treffen und sie auf einen Drink mit in seine Wohnung nehmen. Carl Stotter, der angeblich Nilsens Ex-Freund war, sagte, er habe auch versucht, ihn zu töten. Nilsen habe ihn erwürgt und in einen Eimer mit Wasser geworfen. Aus irgendeinem Grund hat Nilsen ihn wiederbelebt.

Stotter sagte den Medien: 'Als ich nach dem Angriff aufwachte, lag ich in Decken gehüllt, und eine Stange brannte auf der elektrischen Heizung, um mich warm zu halten.' Als er Nilsen fragte, warum er versucht habe, ihn zu töten, lautete die Antwort: 'Was zwischen uns vorüberging, war ein dünner Strang von Liebe und Menschlichkeit.'

1983 wurde der Muswell Hill Mörder in sechs Fällen wegen Mordes und zweier wegen versuchten Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt, mit der Empfehlung, dass er mindestens 25 Jahre seiner Haftstrafe verbüßen sollte.

Der Serienmörder gab zwar zu, mindestens 15 Menschen das Leben genommen zu haben, wurde jedoch nur an sechs von ihnen wegen Mordes verurteilt:

Kenneth James Ockenden

Martyn Brandon Duffey

William David Sutherland

Malcolm Barlow

John Peter Howlett

Stephen Neil Sinclair

Abgesehen davon gab es andere, die überlebten.

In einem Interview im Jahr 1993 erzählte der Mörder, der eine Brille trug, erschreckend detailliert, wie er es liebte, sich um die Leichen zu kümmern, sie an- und auszuziehen, bevor sie sie zerschnitten. Detektive wurden bei der ersten Durchsuchung mit dem stinkenden Gestank der Verwesung empfangen, da Nilsen menschliche Überreste viele Monate unter seinen Dielen und in seinen Schränken aufbewahrte. Einige Körperteile wurden jedoch von ihm achtlos weggespült.

Nilsen sagte: Die Leichen sind alle weg. Es ist nichts mehr übrig. Aber ich fühle immer noch eine spirituelle Gemeinschaft mit diesen Menschen.

Der 72-Jährige wurde 1983 mit der Mindestempfehlung verurteilt und seine Strafe wurde später zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe hochgestuft.

Ein Sprecher des Gefängnisdienstes sagte: „Dennis Andrew Nilsen, geboren am 23. November 1945, starb am Samstag, den 12. Mai 2018, in der Haft des HMP Full Sutton.

'Wie bei allen Todesfällen in Haft wird es eine unabhängige Untersuchung durch den Ombudsmann für Gefängnisse und Bewährung geben.'