Haupt Unterhaltung, Tv Welche „Cheers“-Charaktere tauchten in „Frasier“ auf?

Welche „Cheers“-Charaktere tauchten in „Frasier“ auf?

Frasier vielleicht um Frasier Cranes neues Leben in Seattle zentriert, aber er konnte seinem alten Leben nicht entkommen. Während er einen neuen Job annahm und sich wieder mit seinem Bruder Niles Crane und seinem Vater Martin Crane traf, folgte ihm sein Leben in Boston. Alte Freunde von Cheers tauchten in Seattle auf, quer durch das ganze Land, von wo aus sie hingehörten, mit einiger Regelmäßigkeit, oft mit katastrophalen Ergebnissen. Also, wie viele Danke schön Charaktere erschienen auf Frasier . Es ist wahrscheinlich mehr als Sie denken.

Wie viele Danke schön Charaktere traten auf Frasier ?

Frasiers Leben in Seattle verlief die meiste Zeit ziemlich gut, aber von Zeit zu Zeit kam Boston zu Besuch, und seine einzigartigen Charaktere drohten immer, Frasiers ziemlich erfolgreiches Leben auf den Kopf zu stellen. Sam Malone und Woody Boyd kamen in Seattle vorbei, teilweise um ihn an sein früheres Leben zu erinnern. Auch seine verlorenen Lieben tauchten auf. Sowohl Lilith Stern als auch Diane Chambers tauchten in den schlimmsten Momenten auf.



Cheers Bar | Joe Sohm/Visions of America/Universal Images Group über Getty Images

VERBINDUNG: 'Frasier': Wie viel Geld hatte Niles' Frau Maris wirklich?

Auch Frasier fand den Weg zurück nach Boston. Tatsächlich reiste er in der neunten Staffel der Serie mit seiner Familie zurück nach Boston und besuchte seinen alten Treffpunkt. Dort trifft er sich laut Angaben mit Carla, Cliff, Norm und Paul Fangemeinde . Während diese Charaktere technisch in der Serie auftauchten, blieben sie sicher in der Danke schön Universum, anstatt in die in Seattle ansässige Welt von Frasier.



Die ehemaligen Liebesinteressen von Frasier Crane traten regelmäßig auf

Frasier mag aus Boston geflohen sein, um seinem gescheiterten Liebesleben zu entkommen, aber es folgte ihm nach Seattle und schlich sich von Zeit zu Zeit ein. Frasiers zwei Hauptliebesinteressen traten in der Spinoff-Serie auf. Lilith Stern, die Mutter von Frasiers Sohn, trat regelmäßig in der Show auf. Tatsächlich schien sie in den unpassendsten Momenten aufzutauchen, zum Beispiel als Frasier versuchte, eine Romanze mit einer anderen Frau in einem Resort zu machen.

Frasiers romantisches Wochenende wird durch den Auftritt seiner Ex-Frau Lilith Stern ruiniert | Chris Haston/NBCU-Fotobank

Lillith war jedoch nicht die einzige ehemalige Liebe, die in Seattle auftauchte. Diane Chambers, die Frasier einst am Altar verließ, trat ebenfalls auf . Diane tauchte auf, um mit ihrem fabelhaften Leben zu prahlen, nur um vor den Kranichen zusammenzubrechen. Sie gab schließlich zu, dass ihr Leben auseinandergebrochen war. Frasier stürmte herein, in der Hoffnung, die Situation für sie in Ordnung zu bringen, nur um zerstört zu werden, als klar wurde, dass Diane ihn wieder einmal benutzte.



Sam Malone und Woody Boyd tauchten auch beide in Seattle auf

Sam Malone , der die Bar besaß, die Frasier in Boston besuchte, tauchte in der zweiten Staffel von Seattle in Seattle auf Frasier . In der Folge suchte Sam nach Ratschlägen für eine Beziehung. Als genesener Alkoholiker und Sexsüchtiger suchte Sam seinen alten Freund regelmäßig um Hilfe, obwohl er oft nicht befolgte, was ihm gesagt wurde. Sam, der von Ted Danson porträtiert wurde, trat nur kurz im Spin-off auf.

Die Besetzung von „Cheers“ | NBCU Photo Bank/NBCUniversal über Getty Images über Getty Images

VERBINDUNG: ‘Frasier’ Reboot: Kelsey Grammer hatte es als dritten Akt für den Charakter besprochen



Auch Woody Boyd, dargestellt von Woody Harelson, tauchte plötzlich in Seattle auf. Mehrere Nächte verbrachten Woody und Frasier Zeit miteinander, nur um herauszufinden, dass sie absolut nichts mehr gemeinsam hatten. Sie versicherten sich gegenseitig, dass sie irgendwann wieder aufholen würden, aber das sollte nie sein. Woody wurde mehrmals in der Serie erwähnt, hatte aber nur diesen einzigen Auftritt.